Teilen
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen Tour kopieren
Einbetten
Fitness
Radtour

Medebach - Durch die Dörfer der Stadt (M6)

Radtour · Sauerland
Verantwortlich für diesen Inhalt
Touristik-Gesellschaft Medebach mbH Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Radfahren in Medebach
    / Radfahren in Medebach
    Foto: Andrea Köster, Touristik-Gesellschaft Medebach mbH
  • Barockkapelle in Berge
    / Barockkapelle in Berge
    Foto: Touristik-Gesellschaft Medebach mbH, Touristik-Gesellschaft Medebach mbH
  • / Mit dem Rad unterwegs in der Ferienregion Medebach
    Foto: Andrea Köster, Touristik-Gesellschaft Medebach mbH
  • / Haus Ewers in Küstelberg
    Foto: Andrea Köster, Touristik-Gesellschaft Medebach mbH
  • / Unterwegs auf den gut ausgeschilderten Medebacher Radrundwegen.
    Foto: Andrea Köster, Touristik-Gesellschaft Medebach mbH
  • / Fresenhof in Titmaringhausen
    Foto: Andrea Köster, Touristik-Gesellschaft Medebach mbH
  • / M6 - Durch die Dörfer der Stadt Medebach
    Foto: Andrea Köster, Touristik-Gesellschaft Medebach mbH
  • /
    Foto: Andrea Köster, Touristik-Gesellschaft Medebach mbH
  • / Mit dem Rad unterwegs in der Ferienregion Medebach
    Foto: Andrea Köster, Touristik-Gesellschaft Medebach mbH
  • / Aussicht vom Kreuzberg in Düdinghausen
    Foto: Touristik-Gesellschaft Medebach mbH, Touristik-Gesellschaft Medebach mbH
m 800 700 600 500 400 300 200 60 50 40 30 20 10 km

Bei dieser anpruchsvollen Radtour (M6) entdecken wir die Dörfer der Stadt Medebach. Hierbei durchradeln wir malerische Täler entlang sprudelnder Bachläufe, aber auch ausgiebige Waldgebiete. Berganstiege werden mit herrlichen Ausblicken belohnt. Diese Tour ist auch eine tolle Strecke für E-Bike Fahrer.

schwer
68,1 km
5:30 h
785 hm
785 hm

Die Radtour M6 führt durch die Fachwerkdörfer der alten Hansestadt Medebach, wobei sich jede Menge entdecken lässt!

Die anspruchsvolle Stecke bietet sich an für Erwachsene und Jugendliche mit guter Kondition, ist jedoch nicht für Rennräder geeignet, da sie teilweise auch auf unbefestigten Wegen verläuft. In diese Rundtour kann von allen Dörfern des Stadtgebietes aus eingestiegen werden.

Die ersten 15 km führen uns überwiegend durch Felder- und Wiesenlandschaften der Medebacher Bucht, die vielen seltenen Tier- und Pflanzenarten einen Lebensraum bietet. Kulturinteressierte sollten im kleinsten Dorf des Stadtgebietes, in Berge, einen Blick in die Barockkirche St. Johannes Evangelist aus dem Jahr 1699 mit den Apostelbildern des ehemaligen Kloster Glindfelds, werfen. In Dreislar wartet das Schwerspatmuseum darauf, entdeckt zu werden (Öffnungszeiten beachten!) und bei schönem Wetter heißt es "Füße kühlen" im Tretbecken des Wellnessrastplatzes "Im Schwinkel", dort gibt es Entspannung pur!

Im Orkedorf Medelon bietet sich eine kurze Rast am Wanderparkplatz oder in einem der Gasthöfe an, bevor es durch das malerische Naturschutzgebiet Orketal und durch den Vildischen Grund Richtung Elkeringhausen weitergeht. Danach wird es anstrengend, denn durch den Elkeringhauser Wald trampeln wir bis auf 666 m hinauf  in Medebachs höchstgelegenen Ortsteil Küstelberg. Hier fällt uns in der Ortsmitte sofort das älteste Haus des Dorfes, das Haus Ewers, auf. Weiter geht es durch die Naturschutzgebiete "Oberes Dittelsbachttal" und die "Wissinghauser Heide", sowie durch ruhige Waldgebiete bis nach Titmaringhausen im Tal der wilden Aa. Wunderschön anzuschauen ist hier der Fresenhof aus dem Jahre 1708 mit dem Speicher aus dem Jahre 1658.

Im "Q-Dorf" Referinhausen erwartet uns eine außergewöhnliche Verpflegungsmöglichkeit, und zwar ein "öffentlicher Kühlschrank". Auf Greten Hof, an der 7. Station des Milchweges ist es möglich, sich per Selbstbedienungskauf mit Milchprodukten und hofeigenem Käse zu stärken! Im Drechslerdorf Düdinghausen kann man den Drechslern bei ihrer alten Handwerkskunst in der Dreggestobe über die Schulter zu schauen (Öffnungszeiten beachten!) und auf dem Kreuzberg werden wir mit einer grandiosen Aussicht auf das schmucke Dorf und die schöne Umgebung belohnt! Im Kultur- und Malzentrum KUMA in Oberschledorn erwartet uns neben der Ausstellung der Kirchenmalerfamilie Bergenthal auch das gemütliche Kunstcafé mit allerlei Leckereien (Öffnungszeiten beachten).

Das Plätschern des Baches begleitet uns, während wir durch das romantische Aartal nach Münden radeln und die Schönheit der Natur genießen.

Unterwegs gibt es verschiedene Einkehrmöglichkeiten (Öffnungszeiten beachten!) Eine Übersicht der Gaststätten befindet sich auf unser Homepage.

 

Autorentipp

In Düdinghausen lohnt ein kleiner Abstecher zur Auferstehungskapelle auf dem Kreuzberg, man wird mit einem fantastischen Ausblick auf das Pöndorf und die Umgebung belohnt!

outdooractive.com User
Autor
Andrea Köster
Aktualisierung: 07.12.2017

Schwierigkeit
schwer
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Küstelberg, 666 m
Tiefster Punkt
Münden, 318 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Die Tour ist für Rennräder nicht geeignet!

Weitere Infos und Links

http://www.medebach-touristik.de/

http://www.schwerspatmuseum.de/

http://www.kuhlturlandschaft.de/milchweg-referinghausen.html

http://www.duedinghausen-hsk.de/geschichts_erlebnis/geschichts_erlebnis_dreggestobe.html

 http://oberschledorn.de/freizeit/kuma-kultur-und-malzentrum-mit-kunstcafe/26-freizeit/kultur-und-malzentrum-mit-kunstcafe/522.html

 

Start

Tourist- Information, Marktplatz 1, 59964 Medebach (399 m)
Koordinaten:
Geographisch
51.198101, 8.704858
UTM
32U 479378 5671896

Ziel

Tourist- Information, Marktplatz 1, 59964 Medebach

Wegbeschreibung

Die Rundtour M6 kann von allen Dörfern des Stadtgebietes aus gestartet werden. Ausgeschildert ist die Route mit dem grünen M6.

Die folgende Wegbeschreibung erklärt den Weg ab Ronninghausen:

Vom Marktplatz aus folgen wir zunächst dem Rundradweg M2 (grüne Markierung M2) in die Niederstraße, Hallenberger Straße, Brüggerweg, dem weiteren Verlauf aus dem Wohngebiet hinaus folgen bis zur Landstraße dort nach links auf dem Radweg M5 (grüne Markierung M5) bis nach Ronninghausen, wo der eigentliche Verlauf der Route beginnt.

Von hier aus folgen wir nun durchgend der grünen Wegmarkierung M6. Der Weg führt uns zunächst nach Berge und dann weiter nach Dreislar und Medelon. Von Medelon aus durch das malerische Orketal, vorbei am Forsthaus Kaltenscheidt und der Ruine der Wernsdorfer Kirche bis nach Elkeringhausen. Hier startet der anstrengende Anstieg hinauf nach Küstelberg, immer dem grünen M6 folgend. Die Tour führt uns weiter Richtung Wissinghausen, vorbei an der Wochenendhaussiedlung oberhalb des Ortes, weiter bergan bis zur Hütte "Am grünen Stoß" und dann abwärts nach Titmaringhausen. Wir fahren weiter über die Landstraße durch Referinghausen hinauf nach Düdinghausen. Dort von der Kirche aus bergab bis zur Straße Medebach-Usseln und auf dieser links hinauf. Vor dem Aussiedlerhof biegen wir rechts in den Feldweg, immer dem M6 folgend. Das nächste Ziel ist Oberschledorn. Es geht weiter bis zur Höhe bei Langeln, am Doppelkreuz biegen wir nach links ab. Wir passieren Österwiesen und erreichen Eppe. Von hier aus geht es nun durch das Aartal, gleichlaufend mit dem M3 und M5 bis nach Münden. Durch das Orketal erreichen wir den Ausgangspunkt in Ronninghausen.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

  • Von Willingen: Bus R46 (RLG): Willingen-Düdinghausen-Medebach
  • Von Winterberg: Bus R48 (RLG): Winterberg-Düdinghausen / Umsteigen in Küstelberg in den direkten Anschlussbus, Bus S30 (RLG): Brilon-Medebach
  • Von Korbach:Bus 550 (NVV): Korbach-Medebach
  • Von Frankenberg (Eder): Bus 530 (NVV): Frankenberg-Lichtenfels-Medebach

Anfahrt

  • Von Norden: A7, A2, A33 bis Autobahnkreuz Wünnenberg-Haaren, B480 Brilon, Olsberg, Richtung Winterberg und dann nach Medebach.
  • Von Westen: A44 Dortmund-Kassel, Abfahrt Kreuz Werl, A445 Meschede bis Bestwig, Olsberg, Richtung Winterberg und dann nach Medebach.
  • Aus dem Rheinland: A4 Köln-Olpe bis AK Olpe, auf A45 Richtung Dortmund bis Abfahrt Olpe, B55 Richtung Lennestadt, B236 Schmallenberg, Winterberg und dann nach Medebach.
  • Von Osten: A44 Dortmund-Kassel bis Abfahrt Wünnenberg-Haaren, B480 Brilon, Olsberg, Richtung Winterberg und dann nach Medebach.
  • Von Süden: A5 von Frankfurt bis Gießen, A485/B3 Abfahrt Marburg, B252 Wetter, B236 Hallenberg-Winterberg und dann nach Medebach.

Parken

Nach Vereinbarung mit der Tourist-Information Medebach ist es möglich, kostenfrei im Parkhaus zu parken. Voraussetzung ist die Hinterlegung eines gesonderten Parktickets im Fahrzeug.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Rad-und Wanderkarte Ferienregion Medebach ISBN 978-3-86636-917-7 erhältlich in der Tourist-Info, Marktplatz 1, 59964 Medebach


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
68,1 km
Dauer
5:30h
Aufstieg
785 hm
Abstieg
785 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch

Statistik

  • 2D 3D
  • Inhalte
  • Neuer Punkt
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.